Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 162 mal aufgerufen
 Personalien
Gunter Weissgerber Offline




Beiträge: 620

11.02.2016 08:37
Hartmut Richter antworten

Gedenkstätte Berliner Mauer

Wikipedia

Als Honnecker 1987 in Bonn der rote Teppich ausgerollt werden sollte, hatte uns Mitglieder der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte das so geärgert, dass wir Steckbriefe (Anhang) über die Mauer warfen oder an die Mauer klebten. Die Büttel waren nicht erfreut, bezeichneten diese Aktion als Verbrechen und uns als faschistische Verbrecher. Auch im Westen waren solche Aktionen nicht erwünscht, gefährdeten sie doch den komplizierten Prozess des Wandels durch Annäherung. Fortschrittliche, 1968-gestrickte und geprägte Zeitgenossen sahen und beschimpften uns als Entspannungsfeinde. Im Ostteil Berlins wahrgenommen, hatten solche Aktionen am Checkpoint Charlie oder in der Bernauer Straße allerdings viele Oppositionelle motiviert.

http://1080.plus/RFGEcmzNaJY.video

Dateianlage:
War die DDR eine kommode Diktatur- .pdf
flugblatt_steckbrief-honecker.pdf
 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen