Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 90 mal aufgerufen
 Friedliche Revolution 1989/90 von Leipzig in die DDR
Gunter Weissgerber Offline




Beiträge: 626

12.10.2015 15:27
August 1988: Die Leipziger Opposition wird in die Öffentlichkeit geworfen antworten

Der wichtigste Held der Leipziger Opposition war unumstritten Christoph Wonneberger, der Pfarrer der Nikolaikirche. Leider fiel er Ende Oktober durch einen Schlaganfall aus und konnte sich dadurch auch nicht mehr medial zu Wort melden. Damit wurde eine Lücke frei, die nicht frei bleiben konnte. Die Öffentlichkeit wollte weiterhin Stimmen aus dem Schutzdach der Opposition, der evangelischen Kirche und hier besonders aus der Nikolaikirche, hören.
Wonneberger fiel aus, Christian Führer stand zur Verfügung und füllte die Rolle der Stimme der Nikolaikirche mediengewandt aus.
Die Umwelt gewöhnte sich auf Dauer an die natürliche Präsenz Führers und vergaß darüber den still gewordenen Pfarrer Wonneberger. Selbst Erich Loest musste nach dem Film zu seinem Buch "Nikolaikirche" feststellen, dass er um diese Zusammenhänge vor dem Schreiben des Buches zu wenig wußte.

Wir haben nur die Straße - Beier/Schwabe/Mitteldeutscher Verlag 2016

Dateianlage:
kein fenstersturz lvz.pdf
kein fenstersturzl.pdf
SED zwischen Massenausreise 1995.pdf
 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen