Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 122 mal aufgerufen
 Kommunismus Antifaschismus
Gunter Weissgerber Offline




Beiträge: 626

09.07.2015 12:24
Faschismus, Antifa - das Vokabular der Antidemokraten in der berechtigten Auseinandersetzung mit den Rechtsextremen antworten

Antifa, Sozialisten und viele Geschichtsillusionäre benutzen den Begriff des Faschismus, um in Deutschland gegen Rechtsradikalismus/Nationalsozialismus verbal vorgehen zu können.
Einerseits geht es dabei um das Reinwaschen des Wörtchens Sozialismus, andererseits soll dies die Mehrheitssozialdemokratie der Weimarer Republik und deren politische Nachfahren in der SPD unserer Zeit treffen.

Faschismus? Alles was angeblich "rechts" neben den Kommunisten "liegt" ist in deren Diktion Faschismus. Die Sozialdemokraten als letzte Hüter der Weimarer Demokratie waren in dieser Lesart angeblich Sozialfaschisten, die Bonner Ultras waren Faschisten, die 53er Freiheitsdemonstranten waren Faschisten, die 56er in Ungarn und Polen waren Faschisten, die Mauer war ein Antifa-Schutzwall, der Prager Frühling war ein faschistischer Umsturzversuch, die Solidarnost war eine faschistische Organisation, die 89er im Ostblock waren Faschisten, der Maidan war faschistisch, alles was gegen Putin ist, ist faschistisch. Die zweite Phase der DDR-weiten Demonstrationen 1989/90 waren faschistisch, weil sie für die Wiedervereinigung eintraten, die Volskammerwahl 1990 war ebenso faschistisch. Wesentlich anders ticken Antifa und Co. mit Sicherheit nicht.

Alles, was in Freiheit, Demokratie und sozialer Marktwirtschaft liberal und damit politgesäßgeografisch "rechts" vom Kommunismus agiert wird von Linksaussen als faschistisch ,mißtrauisch beäugt und diffamiert.

Mussolini war ein Schwerverbrecher und seine faschistische Ideologie bescheuert, antidemokratisch linksrechts, Andersdenkende verachtend und vernichtend, jedoch nicht mit dem Morduniversum Adolf Hitlers identisch.

Wer sich unreflektiert oder bequemerweise des Faschismusbegriffs bedient ist schon das erste Stockholmsyndromopfer der Kommunisten. Die sind viel stärker in die Hirne eingedrungen als wir selbst es uns wahrmachen. Man denke sogar an linke Sozialdemokraten, die statt des zutreffenden Nationalsozialismusbegriffs selbst den dümmmlichen Faschismusbegriff verwenden. Nicht achtend, dass viele ihrer sozialdemokratischen Vorfahren mit dem Vorwurf Sozialfaschisten in die kommunistischen Lager kamen. Auch der Vorwurf des Sozialdemokratismus späterer Jahre fällt unter diese Logik.

25.01.2016 Gerade im Netz gefunden:
Der Leipziger Stadtrat der Partei der LINKEN, Admin der notorischen
Facebook-Gruppe Antimaidan-deutsch (verlinke ich nicht, ist eh nur
russische Propaganda dort) und Rechtsanwalt des angeblich in Berlin
vergewaltigten russischen Mädchens, weswegen es am Wochenende in vielen
Städten orchestrierte Demonstrationen von Russlanddeutschen (häufig
gemeinsam mit Nazis) gegeben hat:
http://www.l-iz.de/politik/leipzig/2016/...n-merkel-124091

Dateianlage:
Armin Fuhrer Ernst Thälmann.pdf
Joachim Gauck Das Ritual der Antifaschisten.pdf
Ritter Die Linke.pdf
Hermann Weber Antifamythos.pdf
Angefügte Bilder:
Marko Martin Artikel MuT 01.jpg   Marko Martin Artikel MuT 02.jpg  
 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen